Tag 4: Versetzt in die 2. Klasse.

Da freut hund sich, dass es endlich wieder losgeht und was machen unsre Leute? Quatschen, quatschen und ... quatschen! Ich langweile mich hier total. Wenn ich mich nicht so auf meinen Freund Bolle freuen würde, wär´ ich schon längst eingepennt. 

 

Na, Cognac, dir fehlt wohl ´ne Mütze Schlaf, was? 

 

Na warte, Bolle,

wenn wir den Babykram hier hinter uns haben, zeig´ ich dir, wo der Hammer hängt.

 

Augen auf, Schlafmütze, hier hängt kein Hammer! 

 

Das glaub ich jetzt nicht, der Bolle geht in die Babyklasse, und wo bleibe ich? 

 

Das find ich jetzt voll doof, wieso muss ich hier warten? Will mit Bolle spielen! 

 

Na, Flecki, bist du nicht zu klein für die 2. Klasse? 

 

Such dir ein anderes Opfer, Luki, mit dir spiel ich nicht! 

 

Wenn du nicht raus kommst, komm ich rein! 

 

Hey, ihr da drin,

fehlt euch zum Skat

noch der dritte Mann? 

 

Wer zuerst raus springt, hat verloren. 

 

Na Luki, Angst gehabt im Dunkeln? 

 

Na warte, Bürschchen, sieht das hier nach Angst aus? 

 

Hey, ihr zwei Streithähne, hier kommt die Trennwand! 

 

Hey, Neuer,

deine Flecken sind ja

richtig schokobraun.

 

Deshalb nennen meine Leute mich auch Schoki!

 

Du, Whity, hast du das gehört? Cognac und Schoki, das gibt leckere Cognacbohnen, die schnappen wir uns... 

Na warte, Luki, wer schnappt hier wen? 

So, Luki, gut zuhören: Wer frech wird, geht zurück in die Babyklasse, klar?

Tag 3: Mein Freund Bolle.

Heute hab´ich mir vorgenommen, das Ding voll durchzuziehen: Im Verrückte-Sachen-Park geh´ich jetzt überall drauf, drunter, durch. Und wenn´s noch so bekloppt ist! Oder baumeln bei euch etwa die Dosen und Becher von der Decke? Egal, und für jeden Firlefanz lasse ich mich schön mit Leckerlies locken! Umsonst mach´ ich diesen Zirkus nicht mit! So! 

So, das wär geschafft! Und jetzt hinein ins Vergnügen!

Hey, Bolle! Schön dich wieder zu sehen. Heißt es eigentlich stolz wie Bolle oder frech wie Bolle? 

Kann ich dir verraten, kleine Kostprobe gefällig? 

Guck mal, Bolle, das Unschulds-lämmchen ist auch wieder da. 

Das hab ich gehört! Aber ihr anscheinend noch nie was von nobler Blässe! 

Oh nein, nicht der Luki auch schon wieder! 

Hey, Fellnase, damit das klar ist: Du lässt Bolle in Ruhe, das ist mein Freund!

Pass mal gut auf, Weichei, das Stummel-füßchen gehört jetzt mir! 

Pass du lieber auf, sonst spielt Bolle gleich mit dem dicken Flokati. 

Hey, Bettvorleger, zieh Leine, Bolle gehört zu uns! 

Ok, Jungs,

jetzt wieder zu euch: Aller guten Dinge sind drei! 

Ach was sag´ ich, da ist ja schon der nächste!

Boss über drei ist ja noch viel besser! 

Noch jemand da ohne Fahrschein? 

Na supi, Luki! Und morgen verraten wir die Auflösung des Knotens! 

Los Bolle, lass´ uns abhauen, mir wird das hier zu eng! 

OK, Cognac, zu zweit ist es doch am schönsten! Besonders, wenn´s eng wird... 

Tag 2: Kann ich schon alleine!

 Nach dem üblichen Blabla in der Riesenrunde durften alle wieder in den Verrückte-Sachen-Park. Diesmal war ich ein bisschen neugieriger und hab ein paar Sachen ausprobiert. Zur Belohnung gab´s immer ein Leckerli, aber beim Ring mit den Flatterbändern war mir der Einsatz doch zu hoch. Da muss Karin sich schon was Besseres überlegen...

Vor dem Spielen mit den anderen Huntis müssen wir immer erst die Halsbänder weghaben und wir dürfen auch erst nach Augenkontakt mit unserem Festhalter und auf sein Kommando los. 

Ich war wieder voll aufgeregt, aber dann war alles gut. Ich hab mich ganz sicher gefühlt und deshalb brauchte Karin auch gar nicht mehr bei mir im Gehege bleiben. Ich hab so toll mit allen getobt: 

Nur der Luki war mir zu aufdringlich. Der hat bei allen versucht aufzureiten oder sie platt zu machen, aber das hat sich unsere Lehrerin nicht lange angeguckt und hat ihn mal ein bisschen platt gemacht. 

Danach war der ganz lieb. 

Später in der großen Runde haben wir wieder „Sitz“ und „Platz“ geübt. Beim Spielchen „Wie-weit-darf-sich-mein-Mensch-entfernen-bevor-ich-aufstehe“ hab´ich Karin nur zwei Schritte weggehen lassen. Wenn sie dann nicht zurück kam, kam ich zu ihr. Pech gehabt! 

Und die Doktorspielchen mitten im Kreis hab´ ich auch total verpennt. Ein Glück, das ist doch megapeinlich, sich vor allen Leuten in die Schnauze, in die Ohren, zwischen die Zehen und wer weiß wo hingucken zu lassen. Das machen wir zuhause schon oft genug!